Gerhard Echner macht die 40 voll

Seit dem Jahre 1974 ist er Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neidenstein; nun wurde Gerhard Echner erneut für weitere zwei Jahre von den Genossen des malerischen Burgdorfes im Kraichgau in dieses Amt gewählt. Damit ist der Neidensteiner Ehrengemeinderat schon derzeit der dienstälteste Vorsitzende eines SPD-Ortsvereins im gesamten Rhein-Neckar-Kreis und wohl auch darüber hinaus in der Metropolregion Rhein-Neckar mit fast 2.5 Mio Einwohnern.

Katrin Kogel jüngstes Mitglied im SPD-Ortsverein Reihen.

Magdalena Fritz übernimmt Patenschaft für Katrin Kogel
SPD-Stadträtin Dorothea Vogt, SPD-Ortsvereinsvorsitzende in Reihen, Magdalena Fritz, Gerhard Barth und Heike Benz gratulieren unserem jüngsten Mitglied, Katrin Kogel, zu ihrem 14. Geburtstag.

Autobahnpolizeirevier Sinsheim.

Nachdem sich sowohl Innenminister Heribert Rech (CDU) als auch das Regierungspräsidium Karlsruhe in der Angelegenheit "Autobahnpolizeirevier Sinsheim" offensichtlich definitiv für eine Auflösung verbunden mit einer Verlagerung nach Walldorf entschieden haben, bleibt uns nur noch die "Politische Schiene", um unser Anliegen durchzusetzen, so Helmut Beck für die Aktionsgemeinschaft zum Erhalt des Autobahnpolizeireviers Sinsheim.

Aus dem Landesverband

Gemeinsam kämpfen wir für Frauenrechte in Deutschland und Europa. Wir machen uns nicht nur am 8. März, dem Internationalen Frauentag, für Frauen stark, sondern jeden Tag. Stärkste Stimme für Europa ist unsere Spitzenkandidatin Katarina Barley. 

Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Setze dich gemeinsam mit uns für Demokratie, Toleranz und Respekt ein.

Sei am Sonntag ab 10 Uhr live dabei, wenn wir bei der Europadelegiertenkonferenz unser Wahlprogramm zur Europawahl beschließen und unsere Spitzenkandidatin Katarina Barley wählen.

In Zeiten, in denen Europa von innen und außen angegriffen wird, legen wir ein Programm für ein starkes Europa vor. Ein Namensbeitrag von Katarina Barley, Spitzenkandidatin für die Europawahl.

Die Welt ist "unruhiger und rauer" geworden, wie Kanzler Olaf Scholz in seiner Neujahrsansprache sagt. Doch jede und jeder werde in Deutschland gebraucht, und damit müsse es keine Angst vor der Zukunft geben.

Suchen