SPD will mit der BA dezentrale Arbeitsvermittlung organisieren

Veröffentlicht am 26.07.2010 in Kreistagsfraktion

Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises, Dr. Ralf Göck, rief die Kreisverwaltung zu engagierten Verhandlungen mit der Bundesagentur für Arbeit über eine gemeinsame Aufgabenerledigung bei dem Thema SGB-II-Neuorganisation auf.

„Seit 2007 fordern wir die Arbeitsgemeinschaft, um den Langzeitarbeitslosen Hilfen aus einer Hand zu gewähren, jetzt gibt es nur noch eine andere Möglichkeit“, freute sich Dr. Göck über das Ende der von seiner Fraktion nie geliebten „getrennten Aufgabenwahrnehmung“ im Kreis. Diese zweite Möglichkeit, nämlich die volle Übernahme der Vermittlung und Verwaltung der Langzeitarbeitslosen in den Aufgabenkatalog des Rhein-Neckar-Kreises komme für seine Fraktion dann in Betracht, wenn in Verhandlungen mit der BA nichts erreicht werde.

„Für uns geht es um positive Regelungen für unser Personal, um JobCenter vor Ort und nicht nur in Heidelberg sowie um Einfluß auf die Verwendung der Eingliederungsmittel“, faßte Dr. Göck zusammen, der als neuen inhaltlichen Schwerpunkt der zu gründenden Arbeitsgemeinschaft die Verringerung der im Rhein-Neckar-Kreis leider relativ hohen Jugendarbeitslosigkeit sieht.

 

Aus dem Landesverband

19.03.2024 09:56
Nord-Süd - Neu denken.
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung "Nord-Süd - Neu denken" eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten.

Wir machen Wirtschaftspolitik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich.

Wir kümmern uns darum, dass sich alle Generationen auf eine stabile Rente verlassen können. Denn: Wer viele Jahre hart arbeitet, muss auch im Alter gut davon leben können.

Suchen