SPD-Landes-Vize Lars Castellucci: Ausgerechnet Langzeitarbeitslose praktisch ohne Förderung

Veröffentlicht am 13.06.2012 in Veranstaltungen

Lars Castellucci zusammen mit der VfBB-Geschäftsführerin Doris Eberle

Im Rahmen der landesweiten Kampagne „Gute Wirtschaft – soziales Baden-Württemberg“ besuchte der stv. Landesvorsitzende der SPD, Dr. Lars Castellucci (Wiesloch), den Verein zur Förderung der Beruflichen Bildung e.V. (VfBB) in Speyer.

Der VfBB führt in der Vorderpfalz zahlreiche innovative Projekte zur Qualifizierung und Beschäftigung von Arbeitssuchenden durch. Neu eröffnet ist beispielsweise das Joblokal für Arbeitssuchende und Unternehmen. Hier gibt es kostenfreie Angebote wie Bewerbungs-Beratung, Hilfe bei der Stellensuche, Potenzialanalysen und Kompetenzfeststellungen oder JobCoachings.

Der VfBB ist daneben Mitgesellschafter der gemeinnützigen GABIS GmbH. Diese arbeitet nicht gewerbsmäßig, sondern stellt Arbeitslose bzw. von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen ein. Diese erhalten die Chance, über GABIS ein zeitlich befristetes Arbeitsverhältnis in einem Unternehmen einzugehen. Hierbei gilt der Grundsatz „Equal Pay“ (gleiches Geld für gleiche Arbeit). Ziel ist die Übernahme in das entleihende Unternehmen. GABIS ist steuerlich als gemeinnützig anerkannt. 84% der Eintleihgebühr fließen direkt und indirekt an den Arbeitnehmer zurück. Vermittlung ist das Ziel, nicht Umsatz und Ergebnis.

Lars Castellucci besuchte den Verein auch in seiner Funktion als Gründungsmitglied und Beirat der Beschäftigungsinitiative Wiesloch und Umgebung e.V. (BIWU), die in Wiesloch in der Römerstraße eine Werkstatt mit Verkaufsräumen und in der Friedrichsstraße einen Kleiderladen unterhält. Die BIWU ist derzeit davon betroffen, dass die Bundesregierung die arbeitsmarktpolitischen Instrumente zusammengestrichen hat. Leidtragende sind vor allem Langzeitarbeitslose, denen nun kaum Angebote zur Förderung oder Beschäftigung gemacht werden können. „Wir brauchen einen Regierungswechsel 2013 im Bund, damit wir die Benachteiligten am Arbeitsmarkt wieder unterstützen können. Es bleibt dabei: Besser Arbeit finanzieren als Arbeitslosigkeit“, so Castellucci.

In diesem Zusammenhang zeigte sich Castellucci erfreut über das Engagement der umliegenden Kommunen, die mit wenigen Ausnahmen (unter anderem Nußloch) die BIWU unterstützen. Auch Privatpersonen sind immer wieder engagiert, zuletzt Berthold Enz, der anlässlich seines Priesterjubiläums zu Spenden aufrief. „Das finde ich ganz großartig“, so Lars Castellucci.