Kleinböck setzt auf Überzeugungskraft der Fakten: „Faktencheck“ zur Polizeistrukturreform mit Innenminister Gall

Veröffentlicht am 13.06.2012 in Ankündigungen

„Veränderungen bei der Polizei berühren unmittelbar das Sicherheitsgefühl der Menschen“, ist sich Landtagsabgeordneter Gerhard Kleinböck der heiklen Aufgabe bei der Strukturreform der Polizei bewusst. Mit Fakten will der Sohn eines Polizeibeamten die Bürgerinnen und Bürger von der Notwendigkeit und Qualität des grün-roten Vorhabens überzeugen.

Für seine Überzeugungsarbeit setzt der Ladenburger Abgeordnete auf prominente Unterstützung. Mit Innenminister Reinhold Gall holt er am 18. Juni das zuständige Regierungsmitglied in seinen Wahlkreis. Beim öffentlichen „Faktencheck“ im Alten Rathaus Weinheim (19 Uhr) soll der Minister die Ziele und Vorteile der Strukturreform der Polizei herausstellen und sich den Fragen der Gäste stellen.

Vor der öffentlichen Veranstaltung steht jedoch noch ein Besuch bei den Polizeirevieren Ladenburg und Weinheim mit ihren Kriminalaußenstellen auf dem Programm. „Die Strukturreform wurde gemeinsam mit Vertretern der Polizeibeamtinnen und -beamten entwickelt. Nun muss auch die konkrete Umsetzung in enger Kooperation mit ihnen erfolgen“, spricht sich Gerhard Kleinböck für die konsequente Einbindung der Betroffenen aus.

Ebenso viel Wert legt der langjährige Stadtrat auf die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. „Polizeistrukturreform – Ist unsere Sicherheit in Gefahr?“ fragt der Schulleiter rhetorisch. Als Antwort erwartet er ein eindeutiges Nein als Ergebnis des „Faktenchecks“ durch den Innenminister. Gerhard Kleinböck ist sich sicher, dass Minister Gall am Ende alle Ängste und Befürchtungen der Bürgerinnen und Bürger ausräumen wird. „Die Fakten werden deutlich zeigen, dass die Strukturreform die Polizei im Land stärken und die Sicherheit der Menschen durch mehr Polizeipräsenz nachhaltig gewährleisten wird“, vertraut Gerhard Kleinböck auf die Qualität der Strukturreform und die Überzeugungskraft seines Parteifreunds.