Wege zu einem sozialen und demokratischen Europa

Veröffentlicht am 20.02.2014 in Ankündigungen

Trotz Krisenszenarien und Europaskepsis wird Europa in unserer Lebens- und Arbeitswelt immer wichtiger. Viele Unternehmen haben internationale Belegschaften und Standorte in verschiedenen Ländern. Doch häufig wird das europäische Projekt als undemokratisch und unsozial kritisiert.

Wie kann das Europa von morgen sozial und demokratisch ausgestaltet werden? Wie können die stark divergierenden Entwicklungen der Arbeitsmärkte in der Eurozone bekämpft werden, etwa durch die Einführung einer Europäischen Arbeitslosenversicherung oder die Umsetzung der Jugendgarantie?

Wie können die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verbessert werden? Kann die betriebliche Mitbestimmung auf europäischer Ebene gestärkt werden?

Diese Fragen diskutiert die Friedrich-Ebert-Stiftung mit VertreterInnen aus Politik, Wissenschaft sowie der Sozialpartner in der Reihe ‚Zukunft und Gerechtigkeit‘ in Kooperation mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund Baden-Württemberg.

„Wege zu einem sozialen und demokratischen Europa?!“
Freitag, 14. März 2014, 19-21 Uhr
Heidelberg, Stadtbücherei, Hilde-Domin-Saal

Bitte melden Sie sich an unter: http://www.fes.de/lnk/uropa

Bild: Claude TRUONG-NGOC/Wikipedia | Lizenz: CC-BY-SA 3.0

 

Aus dem Landesverband

04.07.2022 15:27
Gemeinsam durch die Krise.
Zum Start der sogenannten "Konzertierten Aktion" erhofft sich SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert von den Sozialpartnern ein "energisches, entschlossenes und gemeinsames politisches Handeln", um dem Preisdruck etwas entgegenzusetzen.

Die Preise für Benzin und Diesel, für Lebensmittel und fürs Heizen steigen. Die SPD-geführte Bundesregierung hat milliardenschwere Entlastungen auf den Weg gebracht, die jetzt kommen. Unser Entlastungspaket für Dich:

Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil legt seine Grundzüge für eine künftige Außen- und Sicherheitspolitik dar. Deutschland müsse als starke Demokratie mitten in Europa mehr Verantwortung übernehmen - gemeinsam mit seinen europäischen Partnern. Ein Namensbeitrag.

Suchen