Traditioneller Maimarktbesuch der SPD-Regionalfraktion

Veröffentlicht am 12.05.2013 in Kommunalpolitik

Inge Volz, Georg Kohler, Bernhard Kukatzki, Gabriele Albrecht, Helmut Beck, Matthias Baaß, Udo Scheuermann (vlnr)

Seit vielen Jahren schon ist der traditionelle Maimarktbesuch der SPD-Regionalpolitiker aus der Metropolregion Rhein-Neckar im Jahresprogramm der Fraktion fester Bestandteil. So traf man sich auch beim diesjährigen 400. Mannheimer Maimarkt einmal mehr und blieb dabei nicht nur unter sich.

So hatten es sich Heinrich Zier (Limburgerhof) und Georg Kohler (Edingen-Neckarhausen), beide langjährige Vorsitzende der SPD-Regionalfraktion und Träger der Heinrich-Heimerich-Plakette, der höchsten Auszeichnung, die die Metropolregion zu vergeben hat, nicht nehmen lassen, ihre ehemaligen Fraktionskolleginnen und Fraktionskollegen zu treffen.

Mit dabei war auch Prof. Dr. Hans-Jürgen Seimetz, Präsident der SGD-Süd aus Neustadt, der als ehemaliger leitender Direktor des Verbandes Region Rhein-Neckar immer noch engen Kontakt zu der SPD-Fraktion pflegt.

Als ehemalige Fraktionsmitglieder konnte Fraktionsvorsitzender Matthias Baaß (Viernheim) Gabriele Albrecht (Ludwigshafen) und Prof. Dr. Jörg Schmidt (Mannheim) unter den Teilnehmern begrüßen.

Nach einem rustikalen Imbiss im Festzelt von Peter Brandl war der Besuch in der Halle der Metropolregion angesagt, wo die SPD-Fraktion auf eine ebenfalls anwesende Delegation aus der Region Heilbronn-Franken mit deren Verbandsvorsitzendem Helmut Himmelsbach, Heilbronner Oberbürgermeister, und mit Verbandsdirektor Klaus Mandel traf, ein alter Bekannter aus gemeinsamen Jahren beim Verband Region Rhein-Neckar.

Als Überraschungsgast war mit der schwäbischen Besuchertruppe auch Guido Wolf, Präsident des Landtags von Baden-Württemberg als interessierter Besucher mit von der Partie. Edelgard Seitz, seit Jahren der gute Geist des Standes der Metropolregion, hatte angesichts der bunt gemischten Besuchergruppe alle Hände voll zu tun, verlor dabei aber niemals ihre gute Laune.

Als weiterer gern wahrgenommener „Pflichttermin“ war für die SPD-Regionalen der Besuch des Standes der Rennstadt Hockenheim. Obwohl die Gruppe zwischenzeitlich angesichts der fortgeschrittenen Zeit etwas geschrumpft war, entwickelte sich dort mit Bürgermeister Werner Zimmermann, der in Vertretung von Oberbürgermeisters Dieter Gummer die Besuchergruppe begrüßte, ein reger Gesprächs- und Meinungsaustausch.

Eine gute Tradition, die im nächsten Jahr sicher fortgesetzt werden wird, so das Resümee von SPD-Fraktionschef Matthias Baaß und Fraktionsgeschäftsführer Helmut Beck.

 

Aus dem Landesverband

Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz treibt schon vor der formalen Amtsübernahme ein professionelles Krisenmanagement im Kampf gegen die Pandemie voran. So soll unter anderem im Kanzleramt ein ständiger Krisenstab eingerichtet werden. Und Pflegerinnen und Pfleger sollen einen Bonus bekommen für ihre wichtige Arbeit.

Der Koalitionsvertrag zwischen SPD, Grünen und FDP ist ein Aufbruch für unser Land. Doch Aufbruch und Wandel brauchen nicht nur eine mutige Regierung: Wir alle müssen mutig sein, Neues zu wagen. Ein Namensbeitrag der SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

"Die Ampel steht." Gemeinsam mit den Parteivorsitzenden von SPD, Grünen und FDP hat der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz den Koalitionsvertrag vorgestellt. Auf 177 Seiten beschreiben die Parteien ihren Anspruch auf mutigen politischen Fortschritt - und auf einen neuen Regierungsstil.

Suchen