Newsletter 1 der Arbeitsgemeinschaft 60 plus in der SPD Rhein-Neckar

Veröffentlicht am 23.02.2010 in Veranstaltungen

Folgende Informationsveranstaltungen bietet der Kreisvorstand von SPD 60 plus in den nächsten Wochen an:

Dienstag, 23. Februar, 19 Uhr, Hockenheim, Rondeau:

Werner Henn, Kandidat für die Bundestagswahl 2009 im Wahlkreis Schwetzingen-Bruchsal (Spargelwahlkreis) spricht zum Thema: Mit einer Wiedergeburt der sozialdemokratischen Werte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität die Zukunft verantwortungsvoll und nachhaltig gestalten

Montag, 12. April, 18 Uhr, Hemsbach, Gaststätte Sportcenter:

Helmut Beck, ehemaliger Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion und SPD-Sprecher im Regionalverband, spricht zum Thema: Aufgaben und Ziele des Verbandes Region Rhein-Neckar, u.a. auch zum Thema S-Bahnausbau

Donnerstag, 22. April, 8-18 Uhr:

Busfahrt nach Baden-Baden auf Einladung von Werner Henn, TV-Redakteur bei ARTE, mit Führung im SWR, Studio Baden-Baden, einschließlich Regieraum, Requisite und Werkstätten, Vorstellung verschiedener Produktionstechniken
Besichtigung von weiteren Sehenswürdigkeiten in Baden-Baden
Teilnahmebegrenzung: 30 Personen
Anmeldung bei Christel Masseck (Telefon: 06201-73512)
Fahrtpreis: ca. 20,00 bis 23,00 €

Donnerstag, 6. Mai, 16.30 Uhr, Eberbach am Neckar, Haus der Pflege:

Besichtigung des nach neuesten Erkenntnissen erbauten Pflegeheims in Eberbach am Neckar; an der Führung können außer dem Kreisvorstand einige weitere Gäste teilnehmen. Anmeldung bei Christel Masseck.

Noch ohne festen Termin: Manfred Ramm zum Thema: Vorsorge für’s AlterNewsletter 1 der Arbeitsgemeinschaft 60 plus in der SPD Rhein-Neckar

 

Aus dem Landesverband

Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz treibt schon vor der formalen Amtsübernahme ein professionelles Krisenmanagement im Kampf gegen die Pandemie voran. So soll unter anderem im Kanzleramt ein ständiger Krisenstab eingerichtet werden. Und Pflegerinnen und Pfleger sollen einen Bonus bekommen für ihre wichtige Arbeit.

Der Koalitionsvertrag zwischen SPD, Grünen und FDP ist ein Aufbruch für unser Land. Doch Aufbruch und Wandel brauchen nicht nur eine mutige Regierung: Wir alle müssen mutig sein, Neues zu wagen. Ein Namensbeitrag der SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

"Die Ampel steht." Gemeinsam mit den Parteivorsitzenden von SPD, Grünen und FDP hat der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz den Koalitionsvertrag vorgestellt. Auf 177 Seiten beschreiben die Parteien ihren Anspruch auf mutigen politischen Fortschritt - und auf einen neuen Regierungsstil.

Suchen