Fluglärm an der Bergstraße

Veröffentlicht am 20.10.2017 in Landespolitik

Quelle: www.flickr.com/photos/spdbw/

Wie hat sich der Flugverkehr über der badischen Bergstraße entwickelt? Die Menschen in der Region sehen dies großteils anders als die Landesregierung. Zu dieser Einschätzung kommt jedenfalls der SPD-Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck. Nachdem es vergangenes Jahr bereits vermehrt zu Klagen über Fluglärm gekommen war, schrieb der Sozialdemokrat im Herbst 2016 an den baden-württembergischen Verkehrsminister, um die Problematik in die Landeshauptstadt zu tragen. In seiner Antwort bezog sich der Grünen-Politiker lediglich auf die Statistik der Deutschen Flugsicherung und sah keinen Anlass zum Handeln.

„Die Zahlen von damals passen nicht mit den zahlreichen Klagen von Bürgerinnen und Bürgern zusammen, die sich wegen der Zunahme von Fluglärm nach wie vor an mich wenden“,

begründet Gerhard Kleinböck seine erneute Initiative. Mit einer sieben Fragen umfassenden Anfrage fordert er aus Stuttgart nun „verlässliche Zahlen, eine umfassende Stellungnahme und klare Positionierung“.

„Die Landesregierung kann sich nicht hinter den reinen Zahlen verstecken, wenn die Menschen vor Ort die Beeinträchtigungen durch Fluglärm als zunehmend erleben“,

erwartet der Ladenburger konkrete Aussagen. So will der Abgeordnete beispielswiese wissen, ob die Regierung die Notwendigkeit sieht, „Maßnahmen zur Reduzierung der Lärmbelastung durch den Flugverkehr“ zu ergreifen. Als eine Maßnahme bringt der Sozialdemokrat höhere Flughöhen ins Gespräch, um die Beeinträchtigungen für die Menschen an der Bergstraße zu verringern.

 
 

Homepage Gerhard Kleinböck MdL

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Weitersagen