Einladung zum Neujahrsempfang der SPD Rhein-Neckar am 25. Januar in Sinsheim

Veröffentlicht am 16.01.2019 in Ankündigungen

Malu Dreyer | Bild: SPD-Landesverband Rheinland-Pfalz

Am 25. Januar lädt der SPD Kreisverband Rhein-Neckar zu seinem diesjährigen Neujahrsempfang in die Eventhalle des Technikmuseum Sinsheim ein. Ab 18 Uhr findet ein Sektempfang untermalt mit der Musik der „Blue Note Jazz Company“ statt. Gastrednerin wird in diesem Jahr die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer sein.

Dreyer besticht durch ihre soziale Haltung und ihr klares Profil. Mit ihr stimmt sich der Kreisverband ein auf das kommende Wahljahr, in dem in allen Gemeinden Baden-Württembergs Kreistags- und Kommunalwahlen stattfinden werden. Im Anschluss wird es eine Gesprächsrunde mit dem Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci und der Kandidatin für das Europaparlament Dominique Odar geben. Dabei wird die ebenfalls anstehende Europawahl und ihre Wichtigkeit für unser Land im Mittelpunkt stehen. Anschließend wird Zeit für Gespräche bei Musik und Getränken sein.


25. Januar, 18 Uhr | Technik-Museum Sinsheim, Museumsplatz 1, 74889 Sinsheim

 

Aus dem Landesverband

Gemeinsam kämpfen wir für Frauenrechte in Deutschland und Europa. Wir machen uns nicht nur am 8. März, dem Internationalen Frauentag, für Frauen stark, sondern jeden Tag. Stärkste Stimme für Europa ist unsere Spitzenkandidatin Katarina Barley. 

Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Setze dich gemeinsam mit uns für Demokratie, Toleranz und Respekt ein.

Sei am Sonntag ab 10 Uhr live dabei, wenn wir bei der Europadelegiertenkonferenz unser Wahlprogramm zur Europawahl beschließen und unsere Spitzenkandidatin Katarina Barley wählen.

In Zeiten, in denen Europa von innen und außen angegriffen wird, legen wir ein Programm für ein starkes Europa vor. Ein Namensbeitrag von Katarina Barley, Spitzenkandidatin für die Europawahl.

Die Welt ist "unruhiger und rauer" geworden, wie Kanzler Olaf Scholz in seiner Neujahrsansprache sagt. Doch jede und jeder werde in Deutschland gebraucht, und damit müsse es keine Angst vor der Zukunft geben.

Suchen