40 Jahre SPD Rhein-Neckar: Stolz, zur SPD zu gehören

Veröffentlicht am 17.04.2013 in Kreisverband

Über dreihundert Festgäste hatten sich bei herrlichem Sonnenschein in der Eduard-Schläfer-Halle in Edingen-Neckarhausen eingefunden, um das runde Jubiläum des Kreises, das auch mit dem großen Jubiläum „150 Jahre Sozialdemokratie in Deutschland“ zusammenfällt, gebührend zu feiern. Thomas Funk, Sinsheimer Landtagsabgeordneter und Kreisvorsitzender, machte in seiner Begrüßung deutlich, dass der 1973 gegründete Kreisverband Rhein-Neckar noch heute der mitgliederstärkste in Baden-Württemberg ist.

Dies sei der Verdienst vieler Genossinnen und Genossen. Dazu gehören seine Vorgänger im Amt Gert Weisskirchen, Claus Foerster, Holger Heim, Hans Jürgen Moos und der stellvertretende Landesvorsitzende und Bundestagskandidat Lars Castellucci. Auch die zahlreichen Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträger in Parlamenten und kommunalen Gremien, aber vor allem die zahlreichen engagierten Mitglieder in den Ortsvereinen und Arbeitsgemeinschaften gehören dazu. Sie sind es, die die unverzichtbare Basisarbeit leisten, die Wahlerfolge – wie demnächst im September – erst ermöglichen, so Funk.

Der SPD-Kreisverband Rhein-Neckar hatte den ehemaligen SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering eingeladen. In seiner Festrede führte Müntefering durch die 150 Jahre der Sozialdemokratie in Deutschland. Stolz sei er immer wieder zu diesem „Verein“ zu gehören, so Müntefering über die SPD, wenn er z.B. an Otto Wels denke und dessen Tapferkeit, mit der dieser die Demokratie und die Ehre der Demokratie und der SPD vor der Nazi-Diktatur verteidigt habe. Die SPD habe Menschen, die die Herausforderungen der Zeit annehmen. So auch Elisabeth Selbert, „eine Mutter des Grundgesetz“, die 1948 dem Parlamentarischen Rat mit Beharrlichkeit die Gleichberechtigung von Männer und Frauen ins Grundgesetz diktierte.

Was bedeutet es heute, die Herausforderung der Zeit anzunehmen? Es sei nicht die Freiheit des Einzelnen, sondern die Freiheit der Vielen, die es zu schützen gilt, so Müntefering. Der Kampf gegen den Kapitalismus sei 2013 ein anderer als vor 100 Jahren.

Die anschließenden Ehrungen zeigten sehr deutlich, wie viele engagierte Genossinnen und Genossen es in der SPD Rhein-Neckar gibt. 47 Parteimitglieder erhielten Ehrungen für 10-, 25-, 40-, 50-, 60- oder sogar 65-jährige Mitgliedschaft.

Der Kreisvorstand hatte auch um Vorschläge für Sonderehrungen durch die Ortsvereine gebeten. Ganz ohne Vorgaben sollten die Ortsvereine ihre Mitglieder nennen, die die SPD vor Ort prägen. So kam ein buntes Bild von Frauen und Männer zusammen, die auf vielfältige Weise in und somit für die SPD engagiert sind. Vierundzwanzig Sonderehrungen, stellvertretend für viele 100 besonders Engagierte, wurden verliehen und sind im Detail im Sonder-RheinNeckarianer nachzulesen.

Franz Müntefering ließ es sich nicht nehmen mit jedem Einzelnen der 70 zu Ehrenden ein Foto zu machen und Worte zu wechseln.