11.12.2017 in Ortsverein von SPD Neulußheim

SPD Neulußheim mit Glühwein und Apfelpunsch vor Ort

 

/ Preisübergabe an die Gewinner des Mundarträtsels

Zum letzten Mal in diesem Jahr lud der SPD Ortsverein gemeinsam mit den Gemeinderäten zur Vor-Ort-Begegnung, diesmal wieder mit dem beliebten Glühwein-Abend im Hof von Gemeinderat Hanspeter Rausch und der 2. Vorsitzenden Jutta Menssen.

Quasi in Echtzeit konnte die Vorsitzende Miriam Walkowiak während der Begrüßung das erste Ergebnis des zeitgleich stattfindenden SPD-Bundesparteitags verkünden: nämlich die Entscheidung, „ergebnisoffene Gespräche“ mit der Union aufzunehmen - über eine etwaige Regierungsbildung oder eine Tolerierung einer Minderheitsregierung. Somit war der Gesprächs- und Diskussionsstoff für den geselligen Abend wieder gesichert.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit erfolgte jedoch zunächst die Preisverleihung an die Gewinner des Mundarträtsels vom Sommerfest. Die beiden Vorsitzenden Jutta Menssen und Miriam Walkowiak übergaben die Preise und freuten sich über die wieder einmal große Resonanz für das beliebte Preisrätsel: wieder einmal gab es mehrere richtig ausgefüllte Teilnahmebogen, so dass am Ende das Los entschied. Der erste Preis ging in diesem Jahr an eine junge Neulußheimerin: Johanna Huber durfte sich über einen Gutschein sowie ein kleines Paket mit Leckereien für die ganze Familie freuen. Die weiteren Preise gingen in diesem Jahr nach Reilingen und Altlussheim: Thomas Hähnel aus Reilingen freute sich über sein italienisches Überraschungspaket zum zweiten Preis. Den dritten Preis erhielt Erhard Gentner aus Altlußheim.

Im Anschluss an die Verleihung ging der Abend noch mit bunten Diskussionen und mit vielen Mitgliedern und Sympathisanten weiter. Sowohl die aktuelle politische Situation (nicht nur der SPD) im Bund wurde munter diskutiert. Auch kommunale Themen und Entscheidungen konnten im Beisein der SPD-Gemeinderätinnen und Gemeinderäte bei Glühwein oder Kinderpunsch besprochen werden. Auch der Landtagsabgeordnete Daniel Born zeigte sich wieder mit dem Ortsverein verbunden, erzählte von seiner parlamentarischen Arbeit und stellte sich den Fragen und Anregungen der Anwesenden.

11.12.2017 in Ortsverein von SPD Schönau

SPD für ergebnisoffene Gespräche Mitgliederkonferenz mit Lars Castellucci in Leimen

 

Über 100 SPD-Mitglieder aus dem Wahlkreis Rhein-Neckar sind der Einladung des Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci gefolgt und nach Leimen gekommen. Thema der kurzfristig einberufenen Mitgliederkonferenz war, welchen Kurs die Partei nach dem Abbruch der Sondierungsgespräche durch die FDP einschlagen soll. „Ich möchte von euch wissen, was ihr darüber denkt. Beim Bundesparteitag will ich in eurem Interesse abstimmen.“ sagte Castellucci zu Beginn den Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmern.

Die Genossinnen und Genossen diskutierten intensiv über den bundespolitischen Kurs der SPD und die möglichen Optionen: Neuwahlen, SPD-geführte oder SPD-tolerierte Minderheitsregierung, Große Koalition oder doch „Kenia“ bestehend aus SPD, CDU/CSU und Grünen. Für jede Möglichkeiten fanden sich Für- und Widersprecher. Eine klare Mehrheit der Anwesenden sprach sich dafür aus, ergebnisoffene Gespräche mit allen koalitionswilligen Parteien zu führen.

In diesen Gesprächen müsse dann ausgelotet werden, mit welchen Partnern zentrale inhaltliche Forderungen der Sozialdemokraten umgesetzt werden können. Konkret forderten die Genossinnen und Genossen unter anderem bessere Bezahlung für Pflegeberufe, Entlastung der unteren und mittleren Einkommen, höhere Löhne, eine Mindestrente und die Einführung einer Bürgerversicherung.

Zum Schluss sagte Lars Castellucci zu, die Mitglieder auch im weiteren Prozess eng zu informieren und einzubinden. „Das war eine wichtige und konstruktive Diskussion“ kommentierten die Teilnehmer an der Veranstaltung.

09.12.2017 in Fraktion von Die SPD in der Metropolregion Rhein-Neckar

Verband Region Rhein-Neckar setzt neues kommunales Haushaltsrecht um.

 

SPD-Regionalverbandsfraktion stimmt Haushaltsplan für Jahr 2018 zu.
Matthias Baaß, langjähriger Vorsitzender der SPD-Fraktion im Verband Region Rhein-Neckar, setzte gleich zu Beginn seiner Stellungnahme ein Zeichen. Während der CDU-Haushaltssprecher seine Ausführungen zum Haushaltsplan von seinem Platz im Plenum aus abgab, erklomm der SPDler Baaß sportlich elegant das Podium und sprach vom Rednerpult aus zu den versammelten Mitgliedern der Verbandsversammlung; dies mit dem Hinweis “Dann sehe ich Sie auch besser und das ist manchmal ganz gut”.
 
Doch damit nun Spaß beiseite und zum Haushaltsplanes für das vor uns liegende Jahr 2018.
 
Einleitend stellte Matthias Baaß für die SPD-Fraktion fest “Wir erleben ja derzeit vielfach, dass Strukturen, die wir als gegeben und standfest betrachtet haben, wackeln oder umfallen”. In Europa gibt es eine große Zahl von Ländern, in denen Parteien für sich einen Vorteil darin sehen, gemeinsame europäische Werte und Grundsätze nicht zu verfolgen bzw. diese in Frage zu stellen. Die USA, bislang enger Verbündeter Europas und auch Deutschlands, erleben aktuell einen Präsidenten, der mehr trennt denn zusammenführt. “Amerika first”, dessen Devise, ignoriert den damit zum Ausdruck gebrachten vermeintlichen Vorteil mit den dadurch verbundenen dauerhaften Nachteilen. Mehr nationales Handeln und weniger Denken in Gemeinsamkeiten und Zusammenhängen; ein Auseinandertriften also, welches in einem krassen Gegensatz zum eigentlich Notwendigen steht.
 
Warum dieser weltpolitische Einstieg in unserer relativ kleinen Metropolregion Rhein-Neckar?

08.12.2017 in Wahlkreis von Daniel Born

Finanzpolitischer Sprecher Peter Hofelich zu Gast bei Daniel Born

 
der kritischen Betrachtung des grün-schwarzen Haushalts lauschten die Anwesenden gebannt

Auf Einladung von Daniel Born war der finanzpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Peter Hofelich zu Gast in Oftersheim. Die Schwetzinger Zeitung berichtete ausführlich.

Oftersheim. Am Nachmittag ging es zunächst zur Betriebsbesichtigung bei der Firma s-quadrat-konzepte in die Oftersheimer Hardtwaldsiedlung. In Begleitung der SPD-Gemeinderäte Jens Rüttinger, Werner Kerschgens und dem Alt-Gemeinderat Gerhard Wenner, ließ man sich den Betrieb zeigen und das innovative Konzept der Firma vorstellen.

Nach einem knapp 2-stündigen Austausch war man sich einig, dass jede Zeit ihre Herausforderungen hat und einem nicht bange sein muss, wenn Menschen in der Lage sind, Antworten darauf zu finden. "Bei aller Digitalisierung und Wirtschaft 4.0 darf man dabei aber nicht die Menschen vergessen, die dafür nötig sind. So sind uns alle Mitarbeiter wichtig, insbesondere aber die Auszubildenden", sagte Simon Stelgens und stieß damit bei seinen sozialdemokratischen Gästen auf breite Zustimmung.

„Wir haben hier im Wahlkreis tolle Betriebe mit einer prägnanten Marktstellung und einem starken Arbeits- und Ausbildungsplätzeangebot. Das zeige ich immer wieder gerne Besuchern unserer Region.“ so Daniel Born nach dem Vor-Ort-Termin.

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Weitersagen