15.08.2017 in Service von SPD Baden-Württemberg

„Die Automanager haben sich zu wohl gefühlt“ Breymaier kündigt Mobilitätsgipfel an.

 

Unsere Landesvorsitzende Leni Breymaier spricht im Interview mit der Stuttgarter Zeitung über die Zukunft der Autobranche. Wir veranstalten am 6.September in Stuttgart einen länderübergreifenden Mobilitätsgipfel, um das Thema breit anzugehen – mit den Landesparteien in Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen und Thüringen, die allesamt traditionsreiche Autostandorte haben.

Das Interview gibt es hier

Weitere Infos zur Veranstaltung "Zukunft der Mobilität"

15.08.2017 in Kreistagsfraktion von SPD Edingen Neckarhausen

Aus dem Kreistag: Mehr ÖPNV nötig!

 

Die aktuellen Diskussionen um Feinstaub und Stickoxidbelastung machen es überdeutlich: Der Straßenverkehr bringt trotz vielerlei Maßnahmen eher mehr anstatt weniger Umwelt- und Klimabelastung mit sich. "Umsteuern" sei gerade jetzt angesagt, setzten viele Kreisräte, gerade auch in der SPD Fraktion, auf den Nahverkehrsplan Rhein-Neckar, der nur alle paar Jahre neu aufgestellt wird, und in der Folge dann umgesetzt werden soll.

15.08.2017 in Presseecho von Daniel Born

Stuttgarter Zeitung: "Born will mehr Unterstützung für die Kommunen"

 

Seit 2015 soll ein Aufzug in der Friedrich-Ebert-Schule in Eppelheim für inklusive Kinder gebaut werden. Bis heute gibt es Streitigkeiten mit dem Land wegen der Kostenübernahme.

Stuttgart/Eppelheim. "Die Kommunen haben bei ihren wichtigen Investitionen für Inklusion an unseren Schulen konkrete und verlässliche Unterstützung durch das Land verdient. Dieser Fall in Eppelheim zeigt, wie sich das Land vor dieser Unterstützung drückt", so Born. Über den Fall und den Einsatz Daniel Borns berichtete nun auch die Stuttgarter Zeitung.

14.08.2017 in Ortsverein von SPD Neulussheim

Lärm der Haupteisenbahnstrecke betrifft auch Neulussheim

 

SPD Ortsverein erinnert an Abgabefrist des Fragebogens des Eisenbahnbundesamts

Steht der Wind einmal schlecht, so hört man das Rattern der Güterzüge sogar bis zum Ortsrand Richtung Altlussheim.

Beonders die Bewohner im Südosten der Gemeinde können ein Lied davon singen, wenn des nachts ein Güterzug nach dem anderen quasi durch deren Schlafzimmer rauscht.

Der SPD Ortsverein weist in diesem Zusammenhang noch einmal auf die bereits in der Presse bekanntgegebene Fragebogenaktion des Eisenbahn Bundesamt hin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Öffentlichkeit und das sind natürlich auch die Bewohner Neulußheims, bei der Lärmaktionsplanung miteinzubeziehen. Ziel ist, die Lärmbelastung auf den Haupteisenbahnstrecken langfristig zu senken. Nur durch die Öffentlichkeitsbeteiligung mittels des Fragebogens kann sich das Bundesamt (EBA) von der Betroffenheit der Bürgerinnen und Bürger ein Bild machen. Und es wäre doch schade, wenn man diese Möglichkeit nicht nutzen würde.

Gerade in Bezug auf die Diskussionen um die geplante Nord-Süd-Trasse, die zu einer Erhöhung des Güterverkehrs auf den Bestandsstrecken führen wird, ist eine breite Beteiligung von betroffenen Anliegern ein deutliches Signal.

Der Fragebogen kann im Internet unter www.laermaktionsplanung-schiene.de heruntergeladen werden. Nach dem Ausfüllen besteht auch die Möglichkeit, das Formular im Bürgerbüro des Rathauses abzugeben.

Hier finden Sie den Fragebogen:

Wenn auch Sie vom Lärm an der Eisenbahnstecke betroffen sind, werden Sie schnellstmöglich bis zum 25. August aktiv. Jeder Neulußheimer Bürger kann dazu beitragen, die Lärmbelastung langfristig zu verringern.

14.08.2017 in Ortsverein von SPD Wiesenbach

Wiesenbacher Ferienkinder forschen mit Ihren (fast allen)Sinnesorganen

 

Können Fische hören? Ja, und das obwohl Fische keine Ohren haben. Dies und vieles mehr konnten die Wiesenbacher Kinder bei Ihrem Besuch im interaktiven naturwissenschaftlichen Zentrum der ExploHeidelberg-Ausstellung kennenlernen.

Doch zuerst nochmals zu den Fischen. Das Hauptsinnesorgan der Fische ist das Seitenliniensystem, ein hochsensibler Ferntastsinn, mit dem die Tiere Erschütterungen, Strömungen und eben auch die Töne im Wasser wahrnehmen können. Dies und vieles mehr konnten 11 Wiesenbacher Kinder neben anderen Grundphänomene der Naturwissenschaften in dieser Ausstellung erkunden. [Explo – explorare, zu deutsch: auskunden oder eben erkunden].

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu den optischen Täuschungen und visueller Phänomenen hörten wir interessante Erklärungen